Veranstaltung „Kindheit und Armut“

Am 14. Februar hat in der Münsteraner Akademie Franz Hitze Haus in Zusammenarbeit unter anderem mit dem Kinderschutzbund Münster eine  Veranstaltung zum Thema „Kindheit und Armut – Ausmaß und Folgen ungesicherter Lebensverhältnisse“ stattgefunden.

Insbesondere Pädagog*innen aus unterschiedlichen Handlungsfeldern, Mitarbeiter*innen aus Pfarrgemeinden sowie Kinderärzt*innen haben an dieser teilgenommen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Sebastian Mohr, dem Leiter des Fachbereichs Erziehung, Bildung & Schule der Akademie Franz Hitze Haus.

Zunächst setzte sich Prof. Dr. Michael Klundt (Prof. für Kinderpolitik im Studiengang Angewandte Kindheitswissenschaften an der Hochschule Magdeburg-Stendal) sehr fachkundig und ausführlich mit verschiedensten Facetten des Themas „Kinderarmut“ auseinander: Umfang und Erscheinungsformen, Folgen und Auswirkungen, Bearbeitungsformen, Ursachen und Zusammenhänge sowie Alternativen und Gegenmaßnahmen.

In Vertretung des erkrankten Präsidenten des Deutschen Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers, informierte anschließend der Geschäftsführer des Münsteraner Kinderschutzbundes, Dieter Kaiser, die Anwesenden über Positionen seines Dachverbandes DKSB zum Thema „Kinderarmut“. So machte er deutlich, wie sich Kinderarmut bei Kindern konkret zeigt und stellte anschließend das Modell der Kindergrundsicherung als eine Maßnahme gegen Kinderarmut vor.

Den konkreten Bezug zur Stadt Münster stellte abschließend Jutta Möllers (Diplom-Pädagogin sowie Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster) her. Sie setzt sich schon seit 1987 mit dem Thema „Kinderarmut“, insbesondere in der Stadt Münster, auseinander und informierte zunächst darüber, dass (Stand 31.12.2016) in Münster 8426 Kinder und Jugendliche in Armut leben. Dies seien 17,86 % aller Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren in Münster.  Auch berichtete sie über die Maßnahmen der Stadt Münster im Rahmen einer kind-und jugendbezogenen Armutsprävention in „Präventionsketten“ und deren Finanzierung. Abschließend stellte sie die Präventionsmaxime der Stadt Münster vor.

Zum Abschluss der Veranstaltung nutzten die Zuhörer*innen zahlreich die Möglichkeit, Fragen an die Referenten und die Referentin zu stellen.

Zwischenzeitlich hat die Akademie Franz Hitze Haus die Vorträge von Prof. Klundt und von Jutta Möllers auf ihre Homepage gestellt. Sie finden diese unter https://www.franz-hitze-haus.de/artikel/kindheit-und-armut/

Unser Foto zeigt auf der Bühne v.l.n.r. Jutta Möllers, Prof. Michael Klundt, Dieter Kaiser und Sebastian Mohr.