Elterntelefon Münster in 2017 bundesweit unter den Top Ten

Das Münsteraner Elterntelefon (ET) in Trägerschaft des Deutschen Kinderschutzbundes hat im bundesweiten Vergleich im vergangenen Jahr einen sehr guten 8. Platz mit insgesamt 347 durchgeführten Beratungen erreicht und lag damit noch vor Großstädten wie Berlin und München. Durchschnittlich 73 mal monatlich wurde das Elterntelefon in Münster angerufen. Daraus ergaben sich monatlich durchschnittlich 29 intensive Beratungsgespräche.

Drei von vier Gesprächen wurden mit Frauen geführt. Die Anrufenden waren hauptsächlich im Alter zwischen 30 und 49 Jahren (davon waren gut 80 % Eltern). Aber auch Großeltern und andere Verwandte haben beim ET Unterstützung erhalten. Erfreulicherweise haben sich 35,7 % aller Anrufenden erstmalig an das Elterntelefon Münster gewandt, um Hilfe und Unterstützung zu suchen.

In den Gesprächen mit den Eltern stand meist die Sorge um das eigene Kind in direktem Zusammenhang mit der eigenen (Erziehungs-)Situation und den sich daraus ergebenden Erziehungsproblemen. Unverändert standen in den Beratungen die von Eltern erlebte Überforderung und deren Hilflosigkeit bei der Erziehung ihrer Kinder im Vordergrund. Oft wurde auch die problematische Eltern-Kind-Beziehung angesprochen. Besonders große Sorgen machten sich Eltern um Kinder im Vorschulalter und in der Pubertät. Es verwundert nicht, dass insbesondere die Missachtung von Verboten und die mangelnde Einhaltung von Regeln von den Eltern beklagt wurden.

Vielfach machten sich Eltern Sorgen, weil ihr Kind unter mangelndem Selbstvertrauen oder psychischen Problemen litt. Sicherlich hatten Kinder hin und wieder Konflikte mit ihren Eltern, aber viele auch mit ihren Geschwistern oder in ihrer Clique. Einige Kinder litten unter Ausgrenzung und Spott oder hatten keine Freunde. Auch diese Probleme haben die Anrufenden am ET oft angesprochen. Es fällt auf, dass nach wie vor viele Eltern von Aggressionen und Wutanfällen ihrer Kinder, aber auch von deren Anpassungsschwierigkeiten im Kindergarten oder in der Schule bis hin zu Mobbing berichteten.

Die Anonymität des Telefonangebots erleichterte es den Ratsuchenden sehr, sich vertrauensvoll an die ET-Berater und -Beraterinnen zu wenden.

Durch die geführten Gespräche konnte den meisten Anrufenden geholfen werden – entweder durch die gemeinsame Bearbeitung des Problems (44,7 %) oder durch die Möglichkeit, sich am Elterntelefon auszusprechen und damit zu entlasten (37,8%) bzw. durch die Vermittlung von Informationen (11,8 %).

Das Elterntelefon des Münsteraner Kinderschutzbundes ist unter der kostenlosen Rufnummer 0800-111 0 550 bei einem Anruf aus dem regionalen Festnetz erreichbar Mo bis Fr 9-11 Uhr sowie Di und Do 17-19 Uhr. Bei einem Anruf per Handy können die Anrufe ggfs. zu einem anderen Elterntelefon in Deutschland geschaltet werden.

Am Elterntelefon des Münsteraner Kinderschutzbundes engagieren sich derzeit 29 ehrenamtliche Berater und Beraterinnen.