Ihre Hilfe

Testamente und Kondolenzspenden

Auch über das eigene Leben hinaus hat jeder Mensch die Möglichkeit, soziales Leben mitzugestalten und Kindern und Jugendlichen wirksam Hilfe zu geben: durch ein Testament oder eine Kondolenzspende an den DKSB Münster.

Das Nachdenken über Nachlass und Testament ist auf keine Lebensaltersphase begrenzbar. Denn auch in jüngeren Jahren kann ein Mensch jederzeit einer todbringenden Krankheit oder einem Unfall zum Opfer fallen. Wussten Sie bereits, dass Sie in einem Testament auch bestimmte Wünsche zum Ausdruck bringen können? So können beispielsweise Eltern minderjähriger Kinder, für den Fall, dass beide Elternteile sterben sollten, in ihrem Testament zum Ausdruck bringen, welche Personen sie sich als Vormund ihrer Kinder wünschen und welche sie auf jeden Fall ausschließen möchten.

Ein testamentarisches Vermächtnis zugunsten des Kinderschutzbundes würde unsere Kinderschutzarbeit stärken, diese vielfach erst möglich machen und somit den Kindern und Jugendlichen in und um Münster direkt zu Gute kommen.

Fordern Sie unseren kostenlosen Ratgeber „Testamente für die Zukunft unserer Kinder“ an. Dieser gibt Ihnen einen Überblick über die Sachverhalte, die man bei der Verfassung eines Testaments kennen sollte und informiert Sie über dessen Chancen und Möglichkeiten. Vielfach wird auch in den Todesanzeigen zum Ausdruck gebracht, dass im Sinne des Verstorbenen statt zugedachter Kränze um eine Spende zugunsten eines sozial tätigen Vereins gebeten wird. Eine solche Kondolenzspende zugunsten des Münsteraner Kinderschutzbundes können Sie natürlich ebenfalls verfügen. Wir wären Ihnen für diese Unterstützung sehr dankbar!

Selbstverständlich stehen wir Ihnen für ein persönliches Gespräch im Kinderschutzbund über unsere Kinderschutzarbeit und über die Verwendung der uns (evtl. auch von Ihnen) zugedachten finanziellen Mittel gerne zur Verfügung.