Aktuelles

Vorsitzende des DKSB NRW nimmt an Online-Diskussion über digitalen Kinderschutz in Europa teil

„Null Toleranz gegen Kindesmissbrauch! – Gemeinsam für (digitalen) Kinderschutz in Europa“: So heißt eine Online-Veranstaltung am 16. Februar, an der auch Gaby Flösser, die Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes in NRW, teilnimmt. Für die Diskussion (19 bis 21 Uhr) hat unter anderem auch NRW-Innenminister Herbert Reul zugesagt. Vorsitzende des DKSB NRW nimmt an Online-Diskussion über digitalen Kinderschutz in Europa teil weiterlesen

Formulierungsvorschlag der Bundesregierung zur Aufnahme der Kinderrechte in die Verfassung ist unzureichend

Die Bundesregierung hat sich auf einen Formulierungsvorschlag zur Aufnahme der Kinderrechte in die Verfassung verständigt. Das Aktionsbündnis Kinderrechte, dem auch der Kinderschutzbund angehört, hält diesen Vorschlag allerdings für unzureichend. Dies betrifft beispielsweise die Formulierungen zum Kindeswohl sowie zum Recht des Kindes auf Beteiligung, die hinter der UN-Kinderrechtskonvention und auch hinter der geltenden Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zurückbleiben.

Hier der Link zur Pressemitteilung vom 12.1.: https://www.dksb.de/fileadmin/user_upload/20210112PMVorschlagBundesregBuendnisKRIGfinal.pdf

 

Kinderschutzbund positioniert sich zum erneuten Lockdown

Der Lockdown light hat nicht so wie erhofft gewirkt. Deshalb hält der Kinderschutzbund angesichts der dramatischen Lage den ab Morgen geltenden verschärften Lockdown für vertretbar.

Ein Übergehen der Interessen von Kindern wie im ersten harten Lockdown darf sich aber nicht wiederholen. Unser Bundesverband hat deshalb Forderungen formuliert, wie Kinderrechte auch im harten Lockdown gewahrt werden können und sich zu Maßnahmen positioniert, die aus seiner Sicht zum Schutz von Kindern und Jugendlichen im harten Lockdown notwendig sind.

https://www.dksb.de/fileadmin/user_upload/KinderschutzbundPositionHarterLockdown.pdf